Startseite

O-Beine – nicht nur ein kleiner Schönheitsfehler
O-Beine (Genu varum) nennt der Mediziner die Achsen-Fehlstellung der Beine. Bei dieser Deformation verläuft die Beinachse nicht wie sonst üblich medial durch das Kniegelenk und um 6° nach außen gerichtet, sondern zu weit zur Körpermitte hin. Von vorne betrachtet, ergibt sich dabei die Form eines „O“. Obeine sind bei Neugeborenen und im Säuglingsalter vollkommen normal und korrigieren sich im Laufe des kindlichen Wachstumsprozesses bei etwa 70 % der Kinder von ganz allein. Die Beinachse ist bei den meisten Kindern am Ende des 10. Lebensjahres korrekt ausgebildet. Diagnostiziert wird die krankhafte Bein-Fehlstellung durch Achsen-Aufnahmen (Röntgen) und spezielle Lauf-Analysen. Eine Prävention ist nur bedingt möglich und besteht in der Vermeidung von Übergewicht und im frühzeitigen Korrigieren von Haltungsschäden.
Weiterführende Informationen zum Thema (Ursache, Korrektur, Behandlung, Einlagen, O-Beine bei Babys, Operation, Symptome) finden Sie auf dieser Seite.